Warehouse in Békoko

Warehouse in Békoko

Funktionierende medizinische Geräte sind in Kamerun keine Selbstverständlichkeit. Ein neues Lagerhaus soll in Zukunft die lückenlose Versorgung des Medical Center mit medizinischen Geräten, Möbeln und Verbrauchsmaterialien sicherstellen.

Rund alle zwei Monate schickt MNC – das Medical Network Cameroon – einen Container mit medizinischen Möbeln, Geräten und Verbrauchsmaterialien nach Kamerun. Denn was in Europa als ausrangiert gilt, wird in Kamerun noch so gerne gesehen. Das Material wird anschliessend in ganz Kamerun an Einrichtungen mit humanitärem Hintergrund verteilt. Die Lagerung der Bestände musste bis anhin stets in die Hände von anderen Institutionen gegeben werden. Dies soll sich mit dem bald fertig gebauten Warehouse in Békoko ändern.

Die ersten beiden Schritte – die Planung sowie die Fertigstellung des Rohbaus – konnten bereits abgeschlossen werden. Nun steht 2022 noch der Innenausbau an. «Es handelt sich dabei um eine Zusammenarbeit von verschiedenen MNC-Partnern in Europa und Kamerun. Geleitet wird das Projekt von Bon Secours, in enger Zusammenarbeit mit Hope and Life Cameroun», heisst es im Konzept des Projekts. Budgetiert sind dafür rund 80’000 bis 110’000 Euro.

Bis zum fertigen Gebäude muss noch einiges getan werden, doch das Grundgerüst steht.

Lagern, reparieren, weiterbilden

Das Warehouse soll «einen sicheren und geschützten Ort zur Lagerung von medizinischem Material» liefern, heisst es im Konzept weiter. Jedoch nicht nur dass: Es soll nicht nur genügend Lagerfläche entstehen, sondern auch weitere Räumlichkeiten für diverse Zwecke. Einerseits ist eine mit dem nötigen Werkzeug ausgerüstete Werkstatt geplant, damit das gelieferte Material bei Bedarf auch wieder repariert werden kann. Dies soll durch ausgebildete europäische Techniker vorgenommen werden, die jedoch gleichzeitig lokale Techniker für die weitere Unterstützung schulen.

Ein weiterer Teil des Warehouse wird ein Konferenzraum sein, in welchem Sitzungen und Weiterbildungsprogramme für MNC-Mitglieder durchgeführt werden können. Diese können gleichzeitig in den Studios unterkommen, die ebenfalls im Warehouse geplant sind. Sowohl der Konferenzraum als auch die Studios könnten jedoch auch an Aussenstehende vermietet werden, um Mittel für den Unterhalt des Gebäudes zu generieren.

Diverse Vorteile

«Für uns ist es ein riesiger Vorteil, bedarfsgerechtes Material ohne lange Wartefristen zur Verfügung zu haben», ordnet KamerunGo!-Präsidentin Ursina Sprenger die Bedeutung des Warehouse für das Medical Center in Békoko ein. «Und natürlich auch, dass wir kaputtes Material direkt reparieren lassen können. Dabei wird wiederum direkt lokales Personal ausgebildet und miteingebunden.» Für Weiterbildungen geeignete Räume zu haben und verschiedene Partner direkt und unkompliziert unterbringen zu können, seien weitere der vielen Vorteile des Warehouse. «Wir freuen uns sehr über die Entwicklung und freuen uns, das Warehouse bis Ende 2022 eröffnen zu können.»

Jana Arnold

Hinterlassen Sie einen Kommentar