Ein Verbrennungsofen – zum Schutz von Mensch und Umwelt

Das Entsorgen von Abfällen ist ein grosses Problem in Kamerun. Es existiert praktisch keine staatliche Infrastruktur um den Müll, insbesondere medizinische Abfälle, fachgerecht entsorgen zu können. Auch Recycling, zum Beispiel von PET-Flaschen, ist praktisch nicht möglich. Darum wird der Abfall meistens vergraben oder vor Ort verbrannt. Dies schadet der Umwelt und der Gesundheit der Menschen.

Diese Art der Entsorgung ist vor allem bei medizinischen Abfällen besonders Riskant: Durch das Verbrennen können giftige Dämpfe freigesetzt werden. Gleichzeitig erhöht sich dadurch das Ansteckungs- und Infektionsrisiko. Die Abfälle unseres medizinischen Gesundheitszentrums werden zurzeit mangelndes Infrastruktur in einer Grube zwischengelagert.

Mit deiner Unterstützung bauen wir für CHF 5’200.- einen fachgerechten Verbrennungsofen um Mensch und Umwelt besser zu schützen. Zudem werden wir mit der lokalen Bevölkerung Trainings durchführen, um die Benutzung und Wartung des Ofens sicherzustellen und dadurch weitere Arbeitsplätze generieren. Mit dem neuen Ofen lösen wir das Entsorgungsproblem des medizinischen Gesundheitszentrums und ermöglichen einem Teil der lokalen Bevölkerung, Haushaltsabfälle fachgerecht entsorgen zu können.

Das Besondere am Projekt

Mit dem Verbrennungsofen schlagen wir mehrere Fliegen auf einen Streich:

  1. Die medizinischen Abfälle des medizinischen Gesundheitszentrums können fachgerecht entsorgt werden, ohne Risiko von Infektionen.
  2. Wir schützen Mensch und Umwelt. Gleichzeitig ermöglich wir einem Teil der Bevölkerung, ihre Haushaltsabfälle umweltfreundlicher entsorgen zu können.
  3. Wir brauen vor Ort Knowhow auf und generieren Jobs.

Dafür brauchen wir deine Unterstützung

Für den Bau und die Inbetriebnahme des Ofens benötigen wir CHF 5’200.- . Den Verbrennungsofen werden wir in Zusammenarbeit mit Technik ohne Grenzen (https://www.teog.ngo) errichten.

Unterstütze jetzt unsere Crowdfunding Kampagne: https://wemakeit.com/projects/nachhaltige-abfallentsorgung

 

Joël

Hinterlassen Sie einen Kommentar